So findest du den richtigen Vornamen für dein Baby

So findest du den richtigen Vornamen für dein Baby

Tipps für deine Baby-Namenssuche

Spätestens in der Schwangerschaft, wenn nicht schon in der Kinderwunsch-Zeit, keimt die Frage nach dem Vornamen für das noch ungeborenes Kind in den werdenden Eltern auf.  So war es zumindest bei Raphael und mir.

Als das Geschlecht unseres Babys feststand haben wir uns überlegt wie wir mit der Namensfindung umgehen wollen. Schließlich gibt es auch dafür wieder sehr viele unterschiedliche Ansätze und Wege.

Es gibt unendlich viele spezielle Bücher, die sich mit Vornamen beschäftigen und weitreichende Listen zur Auswahl bieten. Trotz der eventuell überfordernden Flut an Namen fand ich das Blättern in diesen Büchern richtig schön. Die alphabetisch sortierten Namenslisten machten mir deutlich, dass ich bei einigen Buchstaben länger hängen blieb als bei anderen. Ich persönlich habe so für mich herausgefunden, dass es Buchstaben gibt, die ich bevorzuge. Dies lag zum Einen am Klang des Buchstabens als auch die Form und Kombination mit anderen Buchstaben. Das hört sich vielleicht merkwürdig an, aber so ist es.

Mein Name beispielsweise – Katrin – klingt für mich sehr kalt und hart. Dies liegt sicher an dem harten „K“ am Anfang. Außerdem klingt mein Name in meinen Ohren nicht
wirklich melodisch und angenehm. Das ist natürlich völlig subjektiv und dennoch ist es mir schon länger aufgefallen. Dementsprechend beeinflusst mich dies auch in meiner Suche nach einem passenden Namen für das Baby in meinem Bauch. Ich war also geleitet von Klangfarbe und Schriftbild. – Ich muss echt selbst schmunzeln… super strange irgendwie, aber hey, so war es . . .

Außerdem war mir ein Name wichtig der besonders und seltener ist. Die Vorstellung die dritte Emma, Mia oder Hanna (Ich habe hier einfach die 3 beliebtesten Namen aus 2019 genommen) in der Klasse zu sein hatte mich dann doch davon abgehalten meinen damalig favorisierten Namen zu nehmen – Marie.

Das Internet ist selbstverständlich neben dem Buch das größte Sammelwerk für Vornamen, um sich inspirieren zu lassen. Dennoch merkte ich schnell, dass man schon eine ungefähre Vorstellung des Vornamens haben sollte. Will man etwas altes, etwas deutsches oder einen modernen Vornamen? Für spezifische Suchanfragen ist das weitreichende Internet wahrscheinlich sehr hilfreich. Für meine noch sehr offene Suche half mir das Internet jedoch nicht weiter.

Andere Mama-Account & Blogs bieten ebenfalls Inspiration

Auf Instagram und Co. habe ich dann also nochmals genauer auf meine Lieblingsprofile geschaut und auf die Namen ihrer Kinder geachtet. Auch hier bin ich auf ausgefallene und wunderschöne neue Namen gestoßen. Doch für mich war auch hier kein passender dabei.

Netflix and Chill zur Namensfindung?

Auf jeden Fall! Was gibt es schöneres als die Zweisamkeit noch vor der Geburt auf der Couch mit einem guten Film zu genießen und dabei gleichzeitig mal auf die Namen der einzelnen Charaktere zu achten im Hinblick auf den einen und richtigen Namen für sein Kind. Genau so ist uns der Name Océane das erste Mal bewusst begegnet. In der Serie La Forêt. 😉

Werte weitergeben dank Oma und Opa

Ihr habt ein tolles Verhältnis zu euren Großeltern? Warum also nicht den Namen von Oma und Opa vererben und für sein Kind in Betracht ziehen? Wir hätten uns aus mehreren Namen unser drei geliebten Omis entscheiden müssen und haben uns dann genau deswegen dagegen entschieden. Wir konnten uns einfach nicht für einen entscheiden. Und trotzdem sind wir großer Fan dieser schönen Tradition. Versucht doch mal einen Namen mindestens als Zweitnamen zu kombinieren.

Mal über den Tellerrand – äh die Ländergrenzen schauen…

Schon mal dran gedacht ganz speziell nach Vornamen in den benachbarten Ländern zu suchen? Na gut, bei uns liegt es nahe, dass wir uns an den Vornamenslisten aus Frankreich orientiert haben, da der Papa ja schließlich auch halber Franzose ist. Dennoch kann ich euch diesen Tipp nur ans Herz legen. Viele wunderschöne und für mich neue Namen haben in unsere ganz persönlichen Listen gefunden. Vielleicht habt ihr ja auch eine ganz besondere Beziehung zu einem speziellen Land oder mögt eines ganz besonders? Dann schaut euch unbedingt entsprechende Bücher aus anderen Ländern oder Listen im Netz an. 🙂

Den Überblick behalten…

Und da sind wir dann auch schon beim nächsten Tipp. Raphael und ich wollten uns voneinander unabhängig Vornamen aussuchen. Wir haben uns eine Deadline gesetzt wann wir uns mit unseren Listen zusammensetzen und uns gegenseitig die Namen zeigen. Denn man kann dann doch schnell den Überblick verlieren auch wenn man sagen könnte, dass die Namen die man wieder vergisst dann auch nicht so prägnant und somit nicht prädestiniert sind.

Als Raphael und ich im Urlaub waren haben wir dann also unsere Listen verglichen und siehe da… es gab einige Übereinstimmungen und genau mit diesen haben wir weiter selektiert. So fiel uns die Wahl leichter und wir fokussierten uns schnell auf die Namen, die wir beide mochten statt darüber zu diskutieren welche wir nicht mögen.

Obwohl dabei der Name Océane ab da für uns feststand. Nur der Zweitname musste noch ausgesucht werden ;-).

Meinung anderer ausblenden…

Bei der Namensfindung fand ich das Einbeziehen der Meinung von Familie und Freunden meist eher schwierig. Jeder hat so seine Vorlieben und das ist ja auch verdammt gut so denn sonst hießen wir womöglich noch alle gleich. Jedoch war für uns keine hilfreiche Meinung zu unserem Namen dabei. Das lasse ich jetzt mal so stehen ;).

Ausschluss hilft bei der Suche

Manchmal kann es ebenfalls hilfreich sein wenn man genau weiß welcher Name es auf keinen Fall werden soll oder darf. Ein Name kann schlechte Erinnerungen hervorrufen oder auch einfach nur nicht gefallen. Verwandte Namen oder ähnlich klingende können in einigen Fällen so auch ausgeschlossen werden und kann helfen den Kreis einzudämmen.

Konstellation mit dem Nachname: Max Mustermann …

Egal ob bereits verheiratet oder noch nicht. Euer Kind bekommt einen Nachnamen und dieser sollte einmal in Kombination mit dem favorisierten Vornamen gesagt und aufgeschrieben werden. Passt es für euch zusammen oder entsteht womöglich eine merkwürdige Konstellation? Wir alle kennen doch diese Variationen wie Anna Nass, Albert Tross, Heinz Ellmann, … und unzählige mehr 😉
Vielleicht ist die Kombination für euch auch genau deshalb wichtig und ihr wollt bspw. eine Alliteration wie in Paul Panzer und Max Mustermann. So ist die Wahl des Anfangsbuchstabens schon gefallen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.